Jugendarbeit

Projektbeispiel: Häuptlinge für St. Matthäus

  • Ausgangslage: Ferienprojekt mit der Jugendhilfe St. Matthäus, Auftraggeber Katholische Jugendagentur Düsseldorf gGmbH. Auftrag bestand darin, 40 Kinder unterschiedlichen Alters an einem Objekt arbeiten zu lassen.
  • Plan: Der Künstler entwickelte die Idee eines 3,60 Meter hohen Marterpfahls, der von alle Kindern gleichermaßen gestaltet werden konnte – kooperativ oder individuell.
  • Besonderheit: Das Augenmerk lag lag auf der Zusammenarbeit der Kinder. Partizipative Elemente bestanden in der Gestaltung, aber auch in der baulichen Ausfertigung.
  • Rahmenbedingungen: Offenes, ganztägiges Angebot, Dauer: 1 Woche, Projektdurchführung inkl. Konzeption und Material.
  • Ergebnis: Das Projekt war der rote Faden des Ferienprogramms der Jugendhilfe. Die Fertigstellung des großen Pfahls wurde von beteiligten Kindern Erziehern als großer Erfolg bewertet. Der gemeinsam gestaltete Marterpfahl schlug 36 Jugendliche während der Sommerferien in den Bann.Die Kinder waren an jedem Arbeitsschritt beteiligt, selbst an der Erstellung des Fundaments.

Kultur macht stark

Kindern in regionalen Bündnissen Kompetenzen vermitteln

Kultur macht stark. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert über den Programmpartner Bund Bildender Künstler Projekte für junge Menschen mit Bildungs- Benachteiligungen. 12 Zwölfjährige aus dem Umfeld der Gesamtschule Salzkotten und des Jugendbegegnungszentrums Simonschule waren ein halbes Jahr lang künstlerisch tätig und haben gekocht. Ihr KunstKochKlub wurde durch den Migrationsdienst der AWO und die Landfrauen unterstützt. Ein Höhepunkt war die Verköstigung von rund 100 Gästen am Tag der Offenen Tür.

Wertschätzung durch die Öffentlichkeit erfahren

Im selben regionalen Bündnis von Stadt, auf dem Bild vertreten durch Bürgermeister Michael Dreier, AWO, Landfrauen, Jugendzentrum (JuBe) und Gesamtschule entstand die mobile KunstKüche. Vom Entwurf, über den Materialeinkauf bis zum Bauen und Lackieren, schufteten die Jugendlichen eine Woche lang, um eine voll funktionsfähige Außenküche zu erschaffen. Sie dient dem kreativen und kulinarischen Austausch und kann beim JuBe für Veranstaltungen geliehen werden.

FAQ – Häufige Fragen

  • Wieviele Jugendliche können mitmachen?Maximal 100 Jugendliche können an dem Projekt teilhaben.
  • Wie sind die Vorlaufzeiten für die Planung?
  • Was kostet das?
>