Bitte berühren! – Infoseite

Folder-Din-A5-Mitmachaktion_RZ-1

Anklicken, um das PDF zu öffnen 

Das NRW-Kunstprojekt „Bitte berühren!“ startet am 15. Mai in Monheim.

Was steht da für ein knallroter Container vor dem Rathaus? Das ist das Atelier von Manfred Webel. Er ist Bildhauer und Pionier partizipativer Kunst. Im Container erfindet er Skulpturen, formt sie aus Ton, schnitzt sie aus Holz, schweißt sie aus Metall.

Warum macht er das?

„Formen sind meine Sprache. Mit ihnen teile ich mich mit.“ Seine Formen sind freundlich, fröhlich und meist rot. Sie fühlen sich gut an. Das müssen sie, das ist Manfred Webels künstlerisches Konzept: „Bitte berühren Sie meine Skulpturen! Nehmen Sie sie in die Hand, drehen sie sie, bewegen sie sie. Skulpturen wollen was erleben. Mit Ihnen!“

12 Städte, quer durch NRW

Insgesamt besucht er 12 Städte in NRW. Doch für Monheim hat er etwas Einmaliges geschaffen: Eine Skulptur, die alle Monheimer*innen durch die Stadt bewegen dürfen. Sie ist groß wie ein Bulli. Auf ihr kann man sitzen, mit ihr herumtollen, mit ihr Räume beleben. Manfred Webel möchte mit ihr die ganze Stadt erkunden. „Stellen Sie sich vor, Sie rollen die Skulptur durch Ihren Stadtteil. Wo sind Ihre Lieblingsecken? Welche geheimen Orte, welche öffentlichen Plätze könnten so einen Farbfleck gebrauchen?“

Der Kunst-Corona-Plan

In Corona-Zeiten müssen wir besonders aufeinander aufpassen. Heute wissen wir noch nicht, ob wir die Skulptur gemeinsam durch die Stadt rollen werden. Damit trotzdem viele Menschen bei diesem Kunstprojekt mitmachen können, haben Kunstschule und Künstler zwei Angebote entwickelt: Monheimer können Bilder mit der Skulptur erschaffen. Dazu wird ein Gestaltungsbogen u.a. an Schulklassen, Jugendgruppen und Altenheime verschickt (siehe oben).

Alle Fotos und Bilder werden vor dem Rathaus im Kunst-Container ausgestellt.

Partner sind die Arbeitsstelle Kulturelle Bildung und CREATIVE.NRW. Sponsoren sind die Unternehmen Connext Vivendi, Franz Bracht Kranvermietung, Play-Parc Freizeitanlagenbau, Gasse/Schumacher/Schramm Landschaftsarchitekten, Matern Architekten, Architektur und Innenarchitektur sowie KFF Design.